Elena Könz: «Mein erstes Snowboard war spinatgrün»

Sie ist 27 Jahre alt, stammt aus dem Unterengadin, hat Kunst und Mediendesign studiert - und ist Weltmeisterin im Big Air. Die Rede ist von Snowboarderin Elena Könz.

Elena Könz wuchs in Vnà auf, ganz in der Nähe des Skigebiets Scuol. Bereits als kleines Mädchen verbrachte sie viel Zeit auf den Skiern, mit 14 entdeckte sie die Freude am Snowboarden. Im Gespräch mit Radio SRF erinnert sie sich: «Mein erstes Snowboard war spinatgrün.» Gefallen habe es ihr nicht, aber: «Es hat Spass gemacht».

Soviel Spass, dass Elena Könz sich mit 16 Jahren voll und ganz aufs Snowboarden konzentrierte. Seit vier Jahren ist sie Profi, nimmt auf der ganzen Welt an Contests teil. Ihren bisher grössten Erfolg erzielte die 27Jährige vor knapp einem Jahr als sie Weltmeisterin im Big Air wurde.

Noch im gleichen Jahr wurde sie zur Bündner Sportlerin des Jahres gewählt. Eine grosse Ehre, wie sie sagt. In dieser Saison will sich Könz darauf konzentrieren, ihr Bestes zu geben und um Siege mitzukämpfen. Ein weiteres Ziel sind die Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea. Dort will sie besser abschneiden als bei den letzten Winterspielen, als sie das olympische Diplom knapp verpasste.