«Es wurde alles zuviel»

Corsin Camichel beendet nach 13 Jahren seine Karriere. Sein Gesundheitszustand zwingt ihn dazu.

Corsin Camichel im HCD-Dress

Bildlegende: «Ein Kreis schliesst sich»: Corsin Camichel spielte zuletzt wieder für den HC Davos. Keystone

Nach 13 Jahren beendet Corsin Camichel seine NLA-Karriere. Nach seinem Debüt beim HC Davos in der Saison 2000/01 spielte Camichel auch für Ambri-Piotta, Bern und Zug, bevor er im Januar 2012 zum HC Davos zurückkehrte. Der 32jährige Engadiner bestritt 506 NLA-Partien; dabei erzielte der Flügelstürmer 63 Tore und gab 95 Assists.

Fankurve EV Zug

Bildlegende: Nach der besiegten Krankheit kehrte Camichel zum EV Zug zurück. Keystone

Corsin Camichel musste seine Karriere wegen Lymphdrüsenkrebsbereits bereits einmal unterbrechen. Nach der erfolgreichen Behandlung der Krankheit schaffte er den Sprung zurück ins professionelle Eishockey.

Er startete bei Sierre in der Nationalliga B. Von dort aus ging es weiter zum EV Zug, wo er bereits vor der Zwangspause unter Vertrag stand. Vergangene Saison spielte Corsin Camichel wieder beim HC Davos unter Trainer Arno Del Curto. Dieser habe ihn immer unterstützt, sagte Camichel im Gespräch mit der Sendung «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF 1. Er sei dem Coach dafür sehr dankbar.

Seit Oktober 2012 hat Camichel auf ärztlichen Rat hin keine Partie mehr bestritten: «Ich habe auch selbst gemerkt, dass mein Körper nicht mehr so leistungsfähig ist wie früher», sagte Camichel weiter. Deshalb sei er schnell einverstanden gewesen, seine Karriere ganz zu beenden. Der Entschluss sei ihm zuletzt nicht mehr allzu schwer gefallen. Seine Gesundheit habe Vorrang.

Camichel, der über eine kaufmännische Grundausbildung verfügt, will sich jetzt im Raum Innerschweiz beruflich neu orientieren. Genaue Pläne habe er jedoch noch nicht.