Zum Inhalt springen

Folgen des Bündner Baukartells Hin und Her bei der BDP

  • Die BDP des Kantons Graubünden tritt bei den Regierungsratswahlen vielleicht doch mit zwei Kandidaten an
  • Noch am Freitag hatte die Partei erklärt, nur ihren einen Sitz verteidigen zu wollen.

Es ist ein Hin und Her bei der BDP des Kantons Graubünden. Am Freitag hatte Andreas Felix seine Regierungsratskandidatur zurückgezogen. Er war als Geschäftsführer des Bündner Baumeisterverband in Kritik geraten, nachdem die Weko vergangene Woche ihre Untersuchungsergebnisse im Zusammenhang mit illegalen Preisabsprachen veröffentlicht hatte.

Seine Partei, die BDP, informierte am Freitag, dass ein Ersatz für BDP-Regierungsratskandidat Andreas Felix aus zeitlichen und personellen Gründen nicht zu finden sei. Sie werde deshalb darauf verzichten, den zweiten Regierungssitz zu verteidigen, so die Partei Ende letzter Woche.

Nun krebst die BDP zurück: Wie Wahlkampfleiter Gian Michael gegenüber Radio SRF am Montag sagte, habe die Partei beschlossen, dass die Türe für eine zweite Kandidatur offen bleibe. Die BDP werde verschiedene Möglichkeiten prüfen. Namen gebe es aber noch keine.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.