Gratis Internetzugang in den Bündner Gemeinden?

Ein Vorstoss aus den Reihen der FDP fordert gratis Internetzugang im öffentlichen Raum. Dies soll nicht zuletzt die touristische Attraktivität steigern.

Blick auf die Apps auf einem Iphone-Bildschirm.

Bildlegende: Auch ausländische Gäste sollen von unterwegs auf Social Media zugreifen können, ohne hohe Gebühren. Keystone

Der Vorstoss stammt aus der Feder von FDP-Grossrätin Vera Stiffler. Für sie ist klar: «Es ist zeitgemäss, WLAN im öffentlichen Raum anzubieten. Heute warten die Leute nicht mehr, bis sie zurück im Hotel sind.» Wer Bilder schiesst, möchte diese möglichst bald auf Social Media teilen können.

Wie genau ein gratis WLAN-Zugang in Graubünden aussehen könnte, steht noch in den Sternen. Vera Stiffler betont aber, dass sie diesen nicht flächendeckend einführen will: «Es geht darum, bestimmte, von Touristen stark frequentierte Plätze mit WLAN auszustatten.» Auch die Kosten eines solchen Projekts sind noch unklar. Die Regierung dürfte sich nun mit den offenen Fragen beschäftigen und sich im Sommer zu der Idee äussern.