Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Grösster Kunstschnee-Speicher der Schweiz liegt im Oberengadin

Der Lej Alv auf 2500 Metern über Meer, im Skigebiet oberhalb von St. Moritz und Celerina, hat einen Freund bekommen. Die Bergbahnen haben einen neue künstlicher Lej Alv neben den richtigen Lej Alv gebaut, um im Winter schnell Kunstschnee zu machen.

Der künstliche Lej Alv kann 400‘000 Kubikmeter Wasser fassen. Das Wasser wird für die Produktion von Kunstschnee gebraucht. Es ist der grösste Speichersee dieser Art in der Schweiz. Rund 20 Millionen Franken hat das Projekt gekostet.

See, im Hintergrund Bergpanorama.
Legende: Der künstliche Lej Alv (oben) und der natürliche Lej Alv (unten) vor dem grossen Schnee. RTR

David Spinnler, Journalist von RTR, hat das Projekt unter die Lupe genommen. Im Gespräch mit Radio SRF erklärt er die Vor- und Nachteile des Sees. Er redet über den Kampf ums Wasser, und darüber, warum die Bergbahnen im ganzen Alpenraum, Millionen von Franken ausgeben für solche künstlichen Speicherseen in den Skigebieten.

Die ganze Sendung von Radio Rumantsch dazu finden Sie hier.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.