Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Grossrat bleibt bürgerlich – SVP, BDP und SP gewinnen

Die SVP erreicht zum ersten Mal seit der Spaltung von der BDP wieder Fraktionsstärke. In den Kreisen Klosters, Ilanz und Suot Tasna kommt es zum zweiten Wahlgang.

Die neue Sitzverteilung im Bündner grossen Rat.
Legende: Die neue Sitzverteilung im Bündner grossen Rat. rtr

Über alles gesehen ist das Ergebnis der Bündner Grossratswahlen keine Überraschung: Das Parlament bleibt bürgerlich dominiert. Am meisten Sitze legt die SVP zu (+4), den grössten Verlust fährt die FDP ein (-6). Als einzige linke Partei zulegen kann auch die SP (+3).

Andrea Davaz (SVP), Michael Pfäffli (FDP), Jon Pult (SP): Im Gespräch analysieren die drei Parteiverteter die Wahlergebnisse, diskutieren darüber, was sich ändert und geben ein Wahlversprechen ab. Korrektur 18:30 Uhr: Die BDP holt einen Sitz mehr.

Abwahlen

  • Jachen Bezzola (FDP, Sur Tasna)
  • Ralf Kolleger (CVP, Churwalden)
  • Sascha Müller (SP, Davos)
  • Martino Righetti (CVP, Roveredo)

Ergebnisse aus den umkämpften Kreisen

Die SP holt einen Sitz auf Kosten der CVP im Kreis Brusio. Neuer Grossrat ist der bisherige Stellverteter Dario Monigatti (SP).

Mit 20 Sitzen grösster Wahlkreis ist Chur: Am meisten Sitze erreicht die SP (7), gefolgt von CVP (4), FDP (4), BDP (3), SVP (1) und GLP (1). Die FDP verliert einen Sitz im Vergleich zu 2010, die SVP gewinnt einen dazu, so auch die CVP und die SP.

Die Stimmberechtigten im Kreis Churwalden hatten im Vergleich zu 2010 nur noch einen Sitz. Gewonnen hat Brigitta Hitz-Rusch (FDP). Abgewählt wurde Ralf Kollegger (CVP).

Im Kreis Davos verliert die SP ihren einzigen Sitz. Der Bisherige Sascha Müller wird abgewählt. Sein Sitz geht an den GLP-Verteter Walter Ballmoos. Wie erwartet neu als Davoser Grossrat gewählt wurde Landamann Tarzisius Caviezel (FDP). Chancenlos blieb die SVP.

Kreis Disentis: Alle fünf Sitze bleiben in CVP-Hand. Der SVP-Kandidat scheitert.

Elf Sitze zu vergeben hatte der Kreis Fünf Dörfer. Alle Bisherigen wurden wiedergewählt. Neu Sitze erobert haben die SVP mit Roman Hug und die SP mit Erika Cahenzli Philipp.

Zu einem zweiten Wahlgang kommt es im Kreis Ilanz: Bisher vergeben sind vier Sitze an die CVP.

Walter Vetsch von der FDP bleibt Grossrat im Kreis Jenaz. Nicht gewählt wurde der Unabhängige Andreas Bardill.

Zwei Sitze hat der Kreis Klosters zu vergeben. Gewählt ist erst der Bisherige Roger Vetsch (BDP). Es kommt zu einem zweiten Wahlgang.

Der SVP-Mann Christian Mathis erobert für seine Partei den Sitz im Kreis Küblis. Nachsehen hat der Saaser Gemeindepräsident Hansueli Wehrli (FDP).

Im Kreis Maienfeld scheitert der Angriff der SVP mit Max Leuener. Neben den drei Bisherigen holt der FDP-Mann Christof Kuoni einen Sitz.

Die Stimmberechtigten des Kreises Mesocco sind zufrieden mit ihren bisherigen Grossräten. Wiedergewählt wurden Mirco Rosa (FDP) und Rodolfo Fasani (CVP). Keine Chance hatten die Kandidaten der BDP und Lega dei Mesolcinesi.

Fest in bürgerlicher Hand bleibt der Kreis Oberengadin. Wie bisher ist die FDP mit fünf Sitzen und die BDP mit drei Sitzen vertreten. Neu einziehen wird die SVP mit Mario Salis.

Alles gleich bleibt im Kreis Poschiavo. Der unabhängige Cassiano Luminati, der mit der GLP sympathisiert, ist den beiden Bisherigen Alessandro Della Vedova (CVP) und Karl Heiz (FDP) unterlegen.

Kreis Rhäzüns: SVP und BDP waren angetreten, den anderen Parteien einen Sitz abzuluchsen. Doch alles bleibt beim Alten, die Bisherigen wurden wiedergewählt (5 CVP, 1 FDP, 1 SP).

Kreis Roveredo: Abgewählt wird Martino Righetti (CVP). Seinen Sitz übernimmt der SP-Mann Manuel Atanes. Wiedergewählt sind Cristiano Pedrini (BDP) und Nicoletta Noi-Togni (parteilos).

Die GLP scheitert im Kreis Schiers. Die drei Sitze gehen an Anna-Margreth Holzinger-Loretz (FDP), Bernhard Niggli-Mathis (BDP) und Christoph Jaag (SP).

Unklar ist die Situation im Kreis Suot Tasna. Da der bisherige Grossrat Jon Domenic Parolini neu in der Bündner Regierung sitzt, bekommt einer der Stellverteter seinen Parlamentssitz. Es dürfte Duosch Fadri Felix (FDP) sein. Sicher gewählt ist Philipp Gunzinger (FDP).

Kreis Sur Tasna: Neu gewählt ist Domenic Toutsch (SVP), abgewählt wrude Jachen Bezzola (FDP). Die BDP verteidigt ihren Sitz mit dem Neuen Emil Müller-Weber.

Alles bleibt gleich: FDP und CVP halten die beiden Sitze im Kreis Surses mit Gaby Thomann-Frank (FDP) und Filip Dosch (CVP).

Im Kreis Thusis holt die BDP einen zweiten Sitz mit Kenneth Danuser. Die CVP wird neu durch Roland Kunfermann verteten. Gewählt wurden weiter die Bisherigen Rudolf Burkhardt (FDP) und Walter Grass (BDP).

Im Kreis Trins schafft es der parteilose Flimser Gemeindepräsident Adrian Steiger neu ins Parlament. Alle Bisherigen wurden bestätigt.

Im Kreis Val Müstair übernimmt der BDP-Mann Rico Lamprecht den einzigen Sitz (bisher CVP). Unterlegen ist Gabriela Binkert von der SVP.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.