Flugzeugunglück im Engadin Handyvideos sollen Hinweise liefern

  • Die Untersuchungsbehörden des Bundes haben die ersten Fakten rund um das Unglück zusammengetragen. Dazu gehören die genauen Wetterdaten und die technischen Daten des Flugzeugs.
  • Nun sollen die Handydaten der Passagiere weitere Informationen liefern. Diese sollen mit dem Flugweg verglichen werden. Damit erhoffen sich die Spezialisten die Blickwinkel der Passagiere rekonstruieren zu können.
  • Bis nächste Wochen sollen weitere Informationen vorliegen.
  • Am 4. August stürzte im Gebiet Diavolezza ein Kleinflugzeug ab. Drei Personen kamen dabei ums Leben. Eine Person wurde schwer verletzt.