HTW Chur auf dem Weg in die Selbständigkeit

Nach beinahe 20 Jahren unter dem Dach der Fachhochschule Ostschweiz will die Churer Hochschule für Technik und Wirtschaft selbständig werden. Man erhofft sich eine bessere Ausrichtung des Studienangebots auf die Bedürfnisse der regionalen Wirtschaft.

HTW Chur

Bildlegende: Heute ist die HTW Chur Teil der Fachhochschule Ostschweiz. Keystone

Schon länger plant die HTW den Schritt in die Selbständigkeit. Als Voraussetzung dafür muss sich die Hochschule aber zuerst beim Bund akkreditieren lassen. Mit dem neuen Hochschulgesetz ist dies Pflicht für alle Hochschulen, bei der HTW ist nun der Startschuss für die Akkreditierung gefallen.

«Für uns ist die Akkreditierung eine Grundlage, damit wir später den Weg in die Selbständigkeit beschreiten können», sagt Jürg Kessler, Rektor der HTW Chur.

Heute ist die HTW Chur Teil der Fachhochschule Ostschweiz. Dieses Konstrukt mit vier Schulen unter einem Organisationsdach sei für sie nicht ideal gewesen, sagt Kessler.

Besonders die Frage, was für Studiengänge welche Schule anbieten darf, habe oft für Diskussionen gesorgt. «Als selbständige Schule hat man bei Entscheiden rund ums Bildungsangebot volle Autonomie», erklärt Kessler. Im Alleingang erhofft sich Kessler, dass die HTW die Bedürfnisse der regionalen Wirtschaft noch besser abdecken kann.

Nun liegt der Ball bei der HTW. Im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens muss sie nachweisen, dass sie die geforderten Qualitätsstandards erfüllt. Parallel dazu läuft der politische Prozess für die Selbständigkeit der Schule. Für beides habe man positive Signale, sagt dazu der Bündner Erziehungsdirektor Martin Jäger.