«Ich habe bei jeder Brücke etwas gelernt»

Der Churer Brückenbauer Christian Menn schaut zurück auf eine eindrückliche Karriere. Zu den bekanntesten Bauwerken zählen die 400 Meter lange Schrägseilbrücke über den Charles River in Boston oder die Sunnibergbrücke bei Klosters. Nun arbeitet der Ingenieur an einem Buch über seine Bauten.

Sunnibergbrücke

Bildlegende: Ein Gesamt-Kunstwerk: Die Sunnibergbrücke bei Klosters wurde am 9. Dezember 2005 eröffnet. Keystone

Die Ganterbrücke im Wallis, die Rheinbrücke bei Tamins, die «Prättigauer Harfe», die Sunnibergbrücke bei Klosters: alles Bauten von Christian Menn. In seiner langen Karriere als Bauingenieur entstanden über 100 Brücken.

Für manche ist Menn der grösste Brückenbauer, für andere der Meister der Brücken. Christian Menn selbst ist kritischer. «Ich hinterfrage meine Arbeit ständig, ich sehe immer wieder Dinge die ich heute anders machen würde», sagt der Ingenieur.

Brücken haben Christian Menn schon von frühester Kindheit an fasziniert. Als Junge habe er sich einmal den Baukasten seines Bruders ausgeliehen. Er wollte unbedingt eine Brücke bauen, machte ein Konzept und ging ans Werk. «Die Ausführung ist nicht so gelungen, aber das Konzept war gut», so der 87jährige.

Aktuell arbeitet Christian Menn an einem Buch über sich, seine Philosophie Brücken zu bauen und seine Bauwerke.