In der Schatzkammer Graubündens

Postkutschen, über 200 Holztruhen, eine ägyptische Mumie: Im Depot des Rätischen Museums lagern über 50‘000 Objekte zur Bündner Geschichte. Ein Rundgang in der Schatzkammer Graubündens mit Museumsdirektor Jürg Simonett.

Seit über 100 Jahren sammelt das Rätische Museum in Chur Objekte zur Bündner Geschichte. Doch nur ein kleiner Teil ist im Museum ausgestellt. Über 50'000 Objekte lagern im Kulturgüterschutzraum in Haldenstein.

Auf zwei Stockwerken werden Möbel, Bilder oder Fahrzeuge bei konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufbewahrt. Das Depot ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Wissenschaftler können jedoch Forschungen betreiben.