In Graubünden kaufen Ausländer weniger Ferienwohnungen

Seit gut fünf Jahren sinkt die Zahl der Ausländer, welche eine Ferienwohnung erwerben möchten. Und: Der Kanton Graubünden kann auch im 2013 fast 600 neue Bewilligungen erteilen.

Der Blick auf Davos mit einem grossem Wohnblock im Vordergrund

Bildlegende: Der Boom, dass Ausländer im Bündnerland eine Ferienwohnung kaufen, ist eingebrochen. Keystone

Der Kanton kann dieses Jahr fast 600 Bewilligungen für den Erwerb von Ferienwohnungen durch Personen im Ausland erteilen. Dies daher, weil er für das laufende Jahr 290 Ferienwohnungskontingente vom Bund erhält und dazu noch 266 in Reserve vom letzten Jahr hat.

Seit rund fünf Jahren schon wird im Kanton Graubünden nicht das volle Kontingent ausgeschöpft. Der Kanton glaubt, dass dies mit der Wirtschaftskrise zusammenhängt. Der starke Franken und die schwierige Wirtschaftslage hielten Ausländer wohl vom Wohnungskauf ab.