Ja zu neuem Wasserkraftwerk im Prättgau

Der Bündner Stromkonzern Repower hat für das Projekt eines neuen Wasserkraftwerkes im vorderen Prättigau von den zwölf betroffenen Gemeinden grünes Licht bekommen.

Karte Kraftwerk Chlus

Bildlegende: Das neue Kraftwerk Chlus nutzt die Gewässer zwischen Küblis und Trimmis. Keystone

Repower will rund 350 Million Franken in ein neues Wasserkraftwerk im vorderen Prättigau investieren. Die neue Anlage ergänzt die bestehenden Kraftwerke Klosters/Schlappin-Küblis um eine weitere Stufe. Sie nutzt das Gefälle zwischen Küblis und dem Rhein zur Stromproduktion.

Gemeinden sagen JA

Die Mehrzahl der betroffenen Gemeinden habe dem Projekt «Chlus» ohne Gegenstimme zugestimmt. Repower schreibt heute in einer Mitteilung, dass dies ein Beleg dafür sei, dass dem Vorhaben auch seitens der Bevölkerung hohe Qualität zugebilligt werde.

Konzessionsgesuch

Nächstes Jahr will Repower das Konzessionsgesuch beim Kanton Graubünden einreichen. Geplant ist eine Jahresproduktion des Werks von 214 Gigawattstunden. Die Bauzeit beträgt laut Repower rund fünf Jahre.