Jugendsport soll gestärkt werden

Sportangebote für Kleinkinder, Ausbildung von jungen Hilfsleitern und ein breites Angebot im freiwilligen Schulsport: Graubünden legt im neuen Förderungskonzept das Augenmerk auf den Kinder-, Jugend- und Schulsport. So soll schon bei Kleinkindern der Zugang zu Bewegungsangeboten gefördert werden.

Kinder beim Skifahren.

Bildlegende: Kinder sollen wieder vermehrt für den Sport begeistert werden, findet die Bündner Regierung. Keystone

Um Jugendliche wieder vermehrt für den Sport zu begeistern, sollen in Sportvereinen verstärkt junge Hilfsleiterinnen und -leiter ausgebildet werden. 14- bis 18-Jährige übernehmen so Mitverantwortung in ihrem Verein.

Weitere im Sportförderungskonzept definierte «Optimierungsziele» betreffen den Sportunterricht. Der Kanton setzt sich in der Schule für die Qualitätssicherung ein und stellt ein flächendeckendes Angebot an freiwilligem Schulsport sicher. Zudem soll Schulkindern der Zugang zum Schneesport erleichtert und so der wirtschaftlichen Bedeutung der Wintersportarten Rechnung getragen werden.

Im Leistungssport hat sich die Regierung zum Ziel gesetzt, ein kantonsweites Netz von Talentschulen aufzubauen.