Zum Inhalt springen

Konkurs Andrea Pitsch AG Die Hälfte der Bauarbeiter hat wieder einen Job

Von den 200 ehemaligen Angestellten der Andrea Pitsch AG haben 100 wieder eine Stelle gefunden. Dies sagt Andreas Bantel, Sprecher des zuständigen Konkursverwalters, auf Anfrage.

Es zeigt sich, dass die Mitarbeiter der Firma Pitsch einen guten Ruf haben, sie sind sehr begehrt.

Bei den restlichen 100 Bauarbeitern würden bereits Bewerbungsgespräche laufen, sagt Bantel weiter.

Zudem erklärt Bantel, dass auf einigen der 35 Baustellen bereits wieder gearbeitet werde. Entweder seien die Baustellen von einem anderen Bauunternehmen übernommen worden, oder die Bauherren zahlten die Handwerker selber.

Preiskampf und strategische Fehler

Ende April hatte die Firma Andrea Pitsch AG die Bilanz deponiert und nach mehr als 60 Jahren die Geschäftstätigkeit eingestellt.

Deutlich weniger Arbeit, gesunkene Preise und strategische Fehler gaben die Verantwortlichen als Grund für den Konkurs an.

Mit den Weko-Untersuchungen hätte das Ganze nichts zu tun. Die Firma war in die Untersuchungen wegen Preisabsprachen nicht involviert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.