Zum Inhalt springen

Graubünden Marco Camenisch: Erleichterte Haftbedingungen sind Tatsache

Marco Camenisch wird in die Justizvollzugsanstalt Saxerriet verlegt. Dies hat die Fachkommission des Ostschweizer Strafvollzugskonkordats kürzlich entschieden. Der 63-jährige Bündner befindet sich seit 1991 ununterbrochen im Gefängnis.

Seit 25 Jahren sitzt Marco Camenisch in Haft wegen eines Anschlags auf ein Kraftwerk bei Bad Ragaz und dem Mord an einem Grenzwächter bei Brusio. Immer wieder scheiterten in den vergangenen Jahren Versuche, seine Haftbedingungen zu erleichtern.

Vor drei Jahren lehnte das Bundesgericht eine vorzeitige Entlassung ab. Camenisch habe sich nicht von seinen Gewalttaten distanziert, so die Begründung. Gleichzeitig wiesen die Bundesrichter aber die Behörden an, eine schrittweise Erleichterung der Haftbedingungen zu prüfen.

Die erleichterten Haftbedingungen sind nun Tatsache. Die Fachkommission des Ostschweizer Strafvollzugskonkordats hat vor zwei Wochen entschieden, dass Camenisch in die Vollzugsanstalt Saxerriet im Kanton St. Gallen verlegt wird. Dort sollen ihm künftig Hafturlaube genehmigt werden. Entlassen wird Marco Camenisch voraussichtlich 2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.