Zum Inhalt springen

Graubünden Markanter Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenquoten liegen in fast allen Ostschweizer Kantonen tiefer als im Landesdurchschnitt. In Graubünden schlugen sich die touristische Saison und die Arbeit auf dem Bau positiv in der Statistik nieder.

Arbeitsvermittlung veim RAV
Legende: Deutlich weniger Betrieb bei den Regionalen Arbeitsvermittlungsstellen (RAV) in Graubünden (Symbolbild). Keystone

Der Kanton Graubünden meldete am Dienstag für Juni 1662 Arbeitslose oder 552 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank dadurch um markante 0,5 Prozentpunkte auf noch 1,5 Prozent.
Der Rückgang sei saisonal bedingt, teilte das Bündner Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit mit. Hauptsächlich sei er auf die vermehrte Beschäftigung im Baugewerbe und im Tourismus zurückzuführen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach
    Das ist richtig blauäugig sowas zu behaupten. Die Arbeitslosigkeit wird enorm zunehmen. Wir lieben Bürger tragen sehr viel dazu bei, weil wir alles billig im Ausland einkaufen und so unser Gewerbe in den Ruin treiben. Wir haben hier viel höhere Löhne, gute Sozialleistungen. Dies alles vernichten wir, weil Geiz ist alles in unseren Köpfen herum schwirrt. Wir können es ändern, wenn wir mit unseren Löhnen auch in den Keller fahren. Wollen wir das?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen