St. Moritz: WM-Kopf «Mit dem Schwung der WM gemeinsam an der Zukunft bauen»

Kulturwissenschafterin Cordula Seger

Bildlegende: Cordula Seger: Die Kulturwissenschaftlerin will den Menschen die Identität ihrer Region vermitteln. SRF / Sara Hauschild

Cordula Seger forscht und schreibt unter anderem über die Architektur- und Tourismusgeschichte des Oberengadins. Mit dem «Regionaljournal Graubünden» spricht sie aber nicht nur über Geschichte, sondern auch über die aktuelle Ski-WM und die Hoffnungen, die mit dem Grossevent verbunden sind.

Cordula Seger

Alter
46
BerufKulturwissenschaftlerin
Das bringt mich zum Lachen:
Ein gut geschriebener Satz mit Witz und Pfiff. Meine Familie.
Wütend werde ich, wenn:
Menschen einander nicht zuhören.
Was ich am Oberengadin liebe:
Seine reiche Geschichte mit Leuten, die die Welt erkundet haben und diese Welt ins Tal brachten und bringen.
Auf dem Madulainer Eisweg die ersten Sonnenstrahlen einfangen und dem zäh fliessenden Inn entlanggleiten.
Was ich daran nicht mag:
Den Dörfligeist. Wenn man die Anliegen des Tals in ihrer Gesamtheit aus den Augen verliert.
Die Ski WM in St. Moritz ist für mich:
Ein friedliches Fest, das unterschiedlichste Menschen zusammenführt und St. Moritz zur Stadt im Dorf macht.