Nach dem Bergsturz im Bergell Brückenschlag in Bondo ermöglicht Rückkehr

Notbrücke

Bildlegende: Angehörige der Amree montieren eine Notbrücke: Sie ist Bedingung für die Rückkehr von 65 Einwohnern. Keystone

  • Die Armee hat am Mittwoch bei Bondo eine provisorische 46 Meter lange Brücke installiert.
  • Bis anhin führte die einzige Verbindung ins Dorf Bondo durch die murganggefährdete rote Zone. Mit der Brücke gibt es nun wieder einen sicheren Zugang.
  • Die Brücke macht die geplante Rückkehr der Bewohner möglich. 65 Menschen, deren Häuser in der sicheren, sogenannt grünen Zone stehen, können am Samstag wieder nach Hause.
  • Zur Zeit wird in Bondo unter Hochdruck das Geröll-Auffangbecken geräumt. Erst wenn dieses geleert ist und Schutz vor allfälligen weiteren Murgängen bietet, können auch die Einwohner der roten Zone in ihre Häuser zurück.