Kinder- und Jugendpsychiatrie Neubau für Jugendliche in psychischen Notsituationenen geplant

Therapiehaus Fürstenwald

Bildlegende: Nun liegen konkrete Vorschläge vor für Betreuungsplätze für junge Psychiatriepatienten. (Bild: Therapiehaus Fürstenwald) ZVG

Schweizweit werden immer mehr junge Menschen wegen psychischen Problemen behandelt. Auch in Graubünden steigen die Zahlen an. Letztes Jahr wurden 65 Kinder und Jugendliche in Notsituationen in der geschlossenen Abteilung der Klinik Waldhaus in Chur betreut.

Nun sollen betroffene junge Menschen ein spezialisiertes Therapieangebot erhalten. Dies zeigt ein Konzept, welches der Kanton von der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) eingefordert hatte. Heute hat der zuständige Regierungsrat Christian Rathgeb die Vorschläge erhalten. Dies bestätigen die Verantwortlichen beim Gesundheitsamt auf Anfrage. Man müsse die Vorschläge jetzt genau analysieren.

Klinik mit 14 Betten geplant

Der KJP möchte eine geschlossene psychiatrische Klinik mit 14 Betten bauen. Kosten dürfte das Projekt sieben bis acht Millionen Franken.

Der Stiftungspräsident der Kinder und Jugendpsychiatrie sagt im Regionaljournal von Radio SRF: «Wir planen ein Gebäude neben dem bereits bestehenden Therapiehaus Fürstenwald in Chur. Das nötige Land und Geld könnte von der Bürgergemeinde Chur kommen».

Bei der Bürgergemeinde kennt man die Pläne noch nicht im Detail. Aber man sei sehr offen, sagt Bürgergemeindepräsident Andrea Brunold auf Anfrage: «Vor einigen Jahren gab es ein ähnliches Projekt, wir haben bereits damals gesagt, dass wir mitmachen werden».