Neuer KESB-Chef in Graubünden

Giusep Defuns ist neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung der fünf Bündner Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden KESB.

Giusep Defuns

Bildlegende: Giusep Defuns, neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung der fünf Bündner Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden. ktgr

Der bisherige Vorsitzende, Peter Dörflinger, wechselte beruflich in den Kanton Appenzell Ausserrhoden. Sein Nachfolger wird der 50-jährige Giusep Defuns aus Trun. Er ist gleichzeitig Leiter der KESB Surselva. Deshalb wird auch der Sitz der KESB-Geschäftsleitung von Chur nach Ilanz verlegt.

Zufrieden mit der KESB

Wie der Kanton weiter mitteilt, kann in Graubünden nach knapp vier Jahren eine positive Bilanz über die bisherige Tätigkeit der fünf Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden gezogen werden. Die neue Behördenstruktur habe sich gut etablieren können.

Stabile Zahlen

Die Anzahl der erwachsenen Personen, die von einer KESB-Massnahme betroffen sind, blieb laut Behördenangaben in den ersten drei Jahren seit dem Übergang stabil. Die Anzahl der behördlichen Unterbringungen von Minderjährigen ging seit 2012 um rund 20 Prozent zurück.