Neuer Steinbruch in Grüsch

112 Fussballfelder: So gross soll ein unterirdischer Steinbruch werden, welcher die Maienfelder «KSB Gruppe» im vorderen Prättigau realisieren möchte. Durch das Projekt würden mindestens 80 zusätzliche Lastwagen über die A28 fahren.

Die KSB Gruppe aus Maienfeld möchte einen unterirdischen Steinbruch im Gebiet Chlus, realisieren. Beim Projekt gehe es um die langfristige Versorgung von Baustoffen aus der Region für die Region. Eine Machbarkeitsstudie habe gezeigt, dass das Gebiet mit dessen Gesteinsvorkommen geeignet sei für diese Pläne, heisst es in einer Mitteilung.

Mehr Lastwagen

Am Donnerstag wurde die Bevölkerung über die Pläne informiert. Geplant ist ein unterirdischer Steinbruch auf einer Fläche von 800‘000 Quadratmetern auf zwei Stockwerkebenen. Im Minimum sollen 70‘000 Kubikmeter Gestein pro Jahr abgetragen werden. Dies entspricht 60 bis 80 Lastwagenladungen pro Tag. Laut den Projektverantwortlichen und dem Gemeindepräsidenten von Grüsch ist dieser Zusatzverkehr gut zu verkraften, gerade auch weil die Lastwagen nicht durch bewohntes Gebiet fahren.

Konzessionsvertrag über 80 Jahre

Die Detailfragen rund um dieses Projekt sollen in einem Konzessionsvertrag über 80 Jahre geregelt werden. Als nächstes muss geklärt werden ob der Steinbruch richtplankonform ist, auch muss eine Umweltverträglichkeitsprüfung erstellt werden. In den nächsten 2 bis 3 Jahren soll das Volk über die Pläne abstimmen können.