Hochalpines Institut Ftan Neues Geld von den Aktionären

Das Hochalpine Institut Ftan hat am Samstag rund fünf Millione Franken in die Kasse geholt. Die Aktionäre haben an der ausserordentlichen Generalversammlung einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Damit sei die Zukunft der Mittelschule «relativ gesichert», sagt Verwaltungsratspräsident Jon Peer.

Das Hochalpine Institut Ftan. Blick auf den Haupteingang.

Bildlegende: Aktuell besuchen knapp 90 Schüler das Institut Ftan, die Mittelschule mit Internat und Sportschule im Engadin. Keystone

  • Die ausserordentliche Generalversammlung vom Samstag hat der geplanten Aktienkapitel-Erhöhung deutlich zugestimmt.
  • Damit fliessen zusätzliche rund 5 Millionen Franken in die Kasse des Instituts. Ein Teil davon soll investiert werden in neue Angebote, um die Attraktivität der Schule zu steigern und zusätzliche Schüler nach Ftan zu holen, so Verwaltungsratspräsident Jon Peer gegenüber dem «Regionaljournal».
  • Schon vor einem Monat hat die Standortgemeinde Scuol dem Hochalpinen Institut Ftan ein Darlehen von 3 Millionen Franken weiterhin zugesichert und die Frist auf 2021 verlängert.
  • Die Schule musste vor knapp 2 Jahren beinahe schliessen, weil das Geld fehlte. Bei einer kurzfristigen Rettungsaktion hat auch die Standortgemeinde geholfen. Sie hat das Darlehen von 3 Millionen gesprochen.