Pro und Contra wollen kämpfen bis zum Schluss

Der Olympia-Abstimmungskampf geht in die Schlussrunde. Neun Prozent der Bündnerinnen und Bündner sind noch unentschlossen, dies ergab eine repräsentative Umfrage. Gegner und Befürworter wollen bis zum Schluss um jede Stimme kämpfen.

Die olympischen Ringe.

Bildlegende: Noch ist alles offen: Am 3. März entscheidet das Bündner Stimmvolk über Olympische Winterspiele im eigenen Kanton. Keystone

«Es kann noch in beide Richtungen gehen», bilanziert SP-Präsident Jon Pult. Laut der neuste Umfrage zu Olympia haben die Gegner zwar die Nase leicht vorne, doch der Abstand sei zu gering um euphorisch zu werden, sagt Pult. Es gelte bis zum Schluss zu kämpfen.

Auch die Promotoren wollen weiterkämpfen. «Wir machen weiter wie bisher, die Umfrage ändert daran nichts», sagt der Chef der Bündner Olympiamission, Gian Gilli.

45 Prozent der Befragten sind gegen Olympia, 42 Prozent sind dafür. Noch 9 Prozent der Befragten (1000 Leute) sind unentschlossen. Beide Lager wollen diese nun auf ihre Seite ziehen.