Origen greift nach den Sternen

Das Mittelbündner Dorf Riom soll eine kulturelle Hochburg werden. Das Origen Festival Cultural plant das Projekt «Pionier», welches das Theaterschaffen im Alpenraum laut dem Kulturverein neu definieren soll.

Aussenansicht der Burg Riom im Kanton Graubünden

Bildlegende: Die Burg Riom alleine genügt dem Kulturverein nicht mehr - neue Bauten müssen her. Keystone

Das Projekt «Pionier» benötigt neue Kulturbauten, wie Origen am Freitag mitteilte. Die Architekten Remo Derungs und Carmen Gasser (Chur/Zürich) entwarfen die Pläne für das Wintertheater in der Scheune von Sontga Crousch in Riom. Das Wintertheater erlaube die ganzjährige Bespielung bereits im kommenden Jahr.

Die Pläne für den Ausbau der Burg Riom stammen von Architekt Peter Zumthor aus Haldenstein. Pläne und Modelle werden in der Burg ausgestellt und sollen zur breiten öffentlichen Diskussion anregen.

Das Kulturprojekt «Pionier» versteht sich laut Origen als bodenständige, originäre Initiative, die der totgesagten «alpinen Brache» neue kulturelle Impulse verleihe, den Standort und die Identität einer Bergregion stärkten und eine substanzielle touristische Entwicklung fördere. Angaben zur Finanzierung des Projekts «Pionier» machte Origen nicht