Pandemiestation für Kantonsspital Graubünden

Die Bündner Regierung stellt dem Grossen Rat den Antrag, 1,7 Millionen Franken für das Projekt zu bewilligen. Im Neubau des Kantonsspitals soll es 18 Isolierzimmer geben.

Schild an Türe «Isolation».

Bildlegende: 18 Isolierzimmer soll es auf der Pandemiestation im Neubau geben. Imago

Das Kantonsspital will die Pandemiestation im Rahmen des laufenden Ausbauprojekts SUN realisieren, wie die Regierung mitteilt. Im neuen Bettenhaus für die Kinderklinik soll ein Stockwerk als Pandemiestation ausgestattet werden. Im Normalfall würden diese Zimmer als normale Bettenzimmer der Kinderklinik genutzt.

Mit der Erstellung der Pandemiestation im Spital würden die medizinischen Mittel für den ganzen Kanton gebündelt und effizient eingesetzt, heisst es. Die Ausweitung einer Pandemie, einer länder- und kontinentübergreifenden Ausbreitung einer Krankheit, könnte so schon in der Anfangsphase erschwert oder im besten Fall verhindert werden. Weitere Pandemiestationen würden in Graubünden nicht benötigt.