Zum Inhalt springen

Graubünden Patrik Degiacomi soll SP-Stadrat werden

Nur gerade zwei Tage, nachdem der Rücktritt von Doris Caviezel-Hidber bekannt wurde, präsentiert die SP ihren neuen Kandidaten für den Churer Stadtrat.

Eine Frau und ein Mann sitzen an einer Medienkonferenz vor den Journalisten.
Legende: Angela Buxhofer, Präsidentin der SP Chur, und Patrik Degiacomi. SRF

Am Samstag erklärte die Churer SP-Stadträtin Doris Caviezel-Hidber im «Bündner Tagblatt», dass sie an den Wahlen im Juni 2016 nicht mehr antritt. Heute hat die SP bereits ihren Kandidaten für die Nachfolge der Stadträtin vorgestellt.

Die SP Chur schickt Patrik Degiacomi ins Rennen. Der Entscheid überrascht, haben doch viele damit gerechnet, dass die SP erneut mit einer Frau antreten wird. Der 43-jährige Degiacomi ist Abteilungsleiter Prävention, Beratung und Betreuung bei den Sozialen Diensten der Stadt Chur und Stellvertreter im Grossen Rat.

Stadtpräsident tritt erneut an

Auch die anderen Parteien bekunden Interesse an einer Stadtratskandidatur, allen voran die SVP. Sie hat schon seit längerer Zeit signalisiert, einen Kandidaten stellen zu wollen. Entschieden sei zwar noch nichts, sagt der Präsident der Churer SVP, Beath Nay. Die Partei werde im Januar informieren. Beath Nay sagt gegenüber dem Regionaljournal Graubünden aber auch, dass er selbst interessiert ist, zu kandidieren.

BDP, CVP und GLP werden eine Kandidatur ebenfalls prüfen. Die FDP steigt mit Urs Marti ins Rennen, der als Stadtpräsident bestätigt werden möchte.