Zum Inhalt springen

Zu viele Hirsche Regierung lockert Jagdvorschriften

Zwei Jäger sehen durch ihre Ferngläser
Legende: Bündner Jäger dürfen in Zukunft befreundete Jäger aus anderen Kantonen einladen, um ihr Jagdkontingent zu erreichen. Keystone

Da Hirsche im Kanton Graubünden vermehrt Schäden anrichten, werden die Bündner Jagdvorschriften angepasst.

Beispiele:

  • Diese Jagdsaison dürfen 160 Hirsche mehr geschossen werden als letztes Jahr, 5370 insgesamt.
  • Im Jagdbezirk Herrschaft-Prättigau dürfen die Jäger während drei Tagen auch in den Wildschutzgebieten jagen.
  • Um die Schutzwälder von St. Antönien dürfen während der ganzen Hochjagd alle männlichen Hirsche geschossen werden.
  • Bündner Jäger dürfen ab der kommenden Jagdsaison befreunde Jäger aus anderen Kantonen einladen. Dies hatte das Parlament bereits beschlossen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.