Zum Inhalt springen

Regierungswahlen Die GLP will nicht in die Bündner Regierung

Plakat der GLP
Legende: Die GLP kämpft auch im Kanton Graubünden. Keystone
  • Im Juni 2018 sind die Erneuerungswahlen für die Bündner Regierung. Zwei der jetzigen Regierungräte treten zurück: Barbara Janom Steiner (BDP) und Martin Jäger (SP).
  • Die GLP verzichtet nun darauf, einen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Die Begründung: Die Partei sei zu klein im Kanton Graubünden, eine Niederlage sei absehbar. Dies sagt Parteipräsident Gaudent Bavier auf Anfrage des «Regionaljournal Graubünden».
  • Die Partei will trotzdem kämpfen. Ziel sei es, im Grossen Rat Fraktionsstärke zu erreichen. Heute hält die GLP zwei Sitze. Für Fraktionsstärke bräuchte sie fünf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.