Repower zufrieden mit Halbjahresergebnis

Der Bündner Energiekonzern Repower konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr um zwei Prozent steigern. Der Gewinn ist um über 50 Prozent gestiegen. Das Ergebnis entspreche den Erwartungen, teilt der Konzern mit. Die Rahmenbedingungen im Energiemarkt seien aber schwierig. Und dürften es bleiben.

Türschild mit Schriftzug Repower.

Bildlegende: Repower kämpft mit schwierigen Marktbedingungen. Keystone

Im ersten Halbjahr 2013 konnte Repower den Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht steigern. Der Gewinn sei mit 29 Millionen Franken höher ausgefallen als erwartet (plus 53 Prozent), wie das Unternehmen mitteilt.

«Schwierige Rahmenbedingungen»

Repower zeigt sich angesichts der Halbjahreszahlen vorsichtig optimistisch. Die Ergebnisse widerspiegelten die unsicheren Rahmenbedingungen und das schwierige Marktumfeld. Zur schwachen Konjuktur kämen falsch aufgesetzte Fördermodelle für erneuerbare Energieproduktion, schreibt das Unternehmen.

Das angespannte Marktumfeld werde sich 2013 und 2014 fortsetzen. Am 22. September stimmt Graubünden über eine Beteiligung der Repower an einem Kohlekraftwerk in Italien ab.