Rhätische Bahn investiert 167 Millionen in Rollmaterial

Die Rhätische Bahn (RhB) kann 167 Millionen Franken in neues Rollmaterial investieren. Die Bündner Regierung hat eine weitere Beschaffungsetappe genehmigt, wie sie am Donnerstag mitteilte.

RhB-Züge im Bahnhof von Chur

Bildlegende: Die Rhätische Bahn modernisiert ihre Flotte Keystone

Es werden sechs Albula-Gliederzüge, bestehend aus je sechs Wagen und einem Erstklass-Steuerwagen, beschafft. Zudem werden 13 Universalsteuerwagen für die übrigen RhB-Stammnetz-Linien gekauft.

Jährliche Mehrkosten für Bund und Kantone

Diese Investitionen führen bei Bund und Kanton zu jährlichen Mehrkosten von 7 Millionen Franken, wobei auf den Kanton Graubünden ein Anteil von 20 Prozent oder rund 1,4 Millionen Franken pro Jahr entfällt. Ab dem Jahr 2020 werden diese Kosten aber durch Einsparungen und Effizienzgewinne vollständig kompensiert.