Zum Inhalt springen
Inhalt

Rochade Bündner Regierung Nur einer bleibt – das ärgert die BDP

Als einziger Bisheriger behält Mario Cavigelli sein Departement. Damit blockiere die CVP den Neuanfang, findet die BDP.

Legende: Audio Ärger in der BDP abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
01:40 min, aus Regionaljournal Graubünden vom 27.06.2018.

Die BDP hat heute harsch auf die Neuverteilung der Departemente reagiert. In einer Mitteilung schreibt die Partei, man begrüsse die Rochaden. Aber: Dass Mario Cavigelli als einziger bisheriger Regierungsrat nicht in ein anderes Departement wechsle, sei falsch.

CVP blockiert

«Das Departement für Bau-Verkehr und Forstwirtschaft ist seit bald 20 Jahren in den Händen der CVP. Und wenn man nun einen Neuanfang will, dann hätte sich auch die CVP bewegen müssen», sagt Fraktionschef der BDP, Gian Michael im Gespräch mit dem Regionaljournal Graubünden. Die CVP blockiere den Neuanfang.

Cavigelli – der Anker

Damit nicht einverstanden ist CVP-Parteipräsident Stefan Engler. Er sagt seine Partei blockiere gar nichts. Es brauche auch eine gewisse Konstanz in der Regierung. «Mario Cavigelli ist ein Anker in dieser Regierung. Auch wäre es schwierig gewesen zu erklären, dass er für nur noch vier Jahre das Departement wechselt», findet Engler.

Dass auch FDP-Regierungsrat Christian Rathgeb nur noch vier Jahre in der Regierung sitzt und trotzdem ins Finanzdepartement wechselt, kommentiert Stefan Engler damit, dass es auch darum gegangen sei, das Finanzdepartement in bürgerlicher Hand zu behalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.