Rüfe schwemmt 2000 Bäumchen weg

Eine Rüfe im Albulatal hinterlässt grosse Schäden. Auf 25 Metern muss die Strasse repariert werden. Die Kosten belaufen sich auf mehrere 100'000 Franken, schätzt man beim Tiefbauamt. Getroffen hat es auch eine Baumschule. Sie verliert über 2000 Pflanzen.

Albula

Bildlegende: Die Albula macht sich Platz und richtet dabei grossen Schaden an. RTR

Eine Rüfe hat das Flussbett der Albula verschoben und einen Teil der Baumschule im Quartier Punt dador der Alpin Baumschule Schutz Filisur vollständig vernichtet – über 2000 Bäume von 150 – 300 Zentimetern wurden mit dem Wasser talabwärts weggeschwemmt und vernichtet. Auch Bewässerungsanlagen, Zäune, Einrichtungen sowie das Gelände wurden weggespült. Das bestätigen die Verantwortlichen des Unternehmens gegenüber RTR.

Die Albulastrasse zwischen Filisur und Bergün, die am Samstag durch zwei Erdrutsche verschüttet worden war, ist seit Sonntag Abend wieder offen. Beim Bündner Tiefbauamt rechnen die Verantwortlichen mit mehreren Wochen für die Instandstellung der Strasse. Die Kosten werden auf mehrere 100'000 Franken gerechnet.

Nach heftigen Gewittern war die Strasse am Samstag durch zwei Erdrutsche verschüttet sowie teilweise unterspült worden. Verletzt wurde niemand.