Schliessung des Kunstmuseums gibt zu reden

Anfang 2014 wird am Bündner Kunstmuseum gebaut, ab Sommer ist es für zwei Jahre ganz geschlossen. Für den Churer Tourismus ist das eine schlechte Nachricht.

Sulserbau des Kunstmuseums Chur

Bildlegende: Der Sulserbau, Teil des Bündner Kunstmuseums in Chur, muss im Frühjahr 2014 einem Neubau weichen. Keystone

Das eine Museumsgebäude, die Villa Planta, bleibt weiterhin erhalten. Es wäre wünschenswert gewesen, diesen Teil während der Arbeiten am Neubau offen zu halten, sagt die Churer Tourismusdirektorin Leonie Liesch gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF 1. Denn die drei Churer Museen seien wichtig für die Wertschöpfung.

Das Museum in kleinerer Form offen zu halten, sei jedoch nicht möglich gewesen, erklärt Museumsdirektor Stephan Kunz. Es würden auch Sanierungsarbeiten in der Villa Planta durchgeführt. Deshalb müsse man das ganze Museum schliessen. Auch Sicherheitsfragen hätten zu diesem Entscheid geführt.

Ganz von der Bildfläche verschwinden soll das Museum dann aber doch nicht. Für die Zeit während der Bauarbeiten planen die Verantwortlichen sogenannte «Gastspiele» - verschiedene Ausstellungsprojekte in Graubünden.