Schnee verursacht hohe Kosten für Gebäudeversicherung

Der schneereiche Winter 2011/12 hinterlässt Spuren in der Erfolgsrechnung der kantonalen Bündner Gebäudeversicherung. Aus dem Versicherungsgeschäft entsteht ein Verlust. Ein gutes Börsenjahr sorgt dennoch für einen Gewinn.

Hütte im Schnee mit einer meterhohen Schneelast auf dem Dach

Bildlegende: Die Schneemengen verursachten Schäden an mehreren Tausend Gebäuden. Keystone

Per Saldo weist die Gebäudeversicherung für das Geschäftsjahr 2012 dank eines Anlagegewinns von 35 Mio. Fr. einen Unternehmensgewinn von 28 Mio. Franken aus, wie sie am Donnerstag in Chur bekanntgab.

Der extreme Winter mit viel Schnee war mit 4300 Schadenfällen und 18 Mio. Fr. an Schäden das drittschlimmste Elementarereignis in der 100jährigen Geschichte der Versicherung. Vor allem in den Regionen Prättigau/Davos, im Bündner Oberland und im Unterengadin verursachte der Schnee Gebäudeschäden. Der Versicherung zufolge erfreulich tief waren die Brandschäden. Mit 10,7 Mio. Franken lagen sie um 2 Mio. Fr. unter dem langjährigen Durchschnitt.

 Insgesamt versichert die Bündner Gebäudeversicherung 163'000 Gebäude. Das Versicherungskapital übertraf vergangenes erstmals die Marke von 100 Mrd. Franken. Die Gebäudeversicherung Graubünden ist ein Monopol-Betrieb. Alle Gebäude im Kanton müssen bei ihr versichert werden.