Zum Inhalt springen

Ski WM St. Moritz Am Ende bleibt ein kleiner Gewinn

  • Möglich gemacht haben den Gewinn der Kanton und die Oberengadiner Gemeinden.
  • In den letzten Wochen vor der WM hatte die öffentliche Hand eine weitere Million für den Anlass gesprochen.
  • Dies, weil die Sicherheitskosten und die Kosten für den öffentlichen Verkehr höher waren als ursprünglich angenommen.
  • Die Ski WM St. Moritz hat insgesamt 72 Millionen Franken gekostet.

Insgesamt haben Bund, Kanton und Gemeinden knapp elf Millionen Franken an die Veranstaltung beigesteuert. Hinzu kamen weitere zwölf Millionen, die in die Infrastruktur im St. Moritzer Skigebiet Corviglia investiert wurden.

Was nun mit dem kleinen Gewinn von rund 20'000 Franken geschieht, ist noch unklar. Darüber entscheidet die Politik. Der Gewinn könnte entweder für den Engadiner Ski-Nachwuchs verwendet werden oder zurück in die Kassen der Gemeinden fliessen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.