SLF arbeitet in Sotschi mit

Die Abfahrts- und Super-G-Pisten im russischen Sotschi sind lanwinengefährdet. Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele 2014 haben das SLF in Davos beauftragt, die Lawinen-Schutzmassnahmen zu überprüfen.

Skigebiet Sotschi

Bildlegende: Das Skigebiet im russischen Sotchi gilt als schneereich. Keystone

Die Region, wo die Winterspiele stattfinden, gilt als besonders schneereich. Das Schweizerische Lawinenforschungs-Institut SLF hat die vorgesehenen Schutzmassnahmen überprüft. Dazu gehören Stützverbauungen und Anlagen, mit denen Lawinen künstlich ausgelöst werden können.

Zum Teil habe man Ergänzungen vorgeschlagen, heisst es in der Mitteilung des SLF. Sehr wichtig sei ausserdem, dass für die Spiele Lawinenbulletins nach europäischem Muster herausgegeben wrden, sowie Gefahrenkarten und Evakuationspläne für die verschiedenen Wettkampfstätten.