Zum Inhalt springen

Graubünden Spengler-Cup-Urgestein hört auf

Ende Jahr wird sich Fredi Pargätzi (62) aus der operativen Leitung des Spengler Cups zurückziehen. Der OK-Chef bestätigte eine entsprechende Meldung des Online-Portals «Watson».

Mann vor Spengler Cup Plakat
Legende: Ende Jahr ist Schluss: Fredi Pargätzi hört auf. Keystone

Seit 1990 stand der Bündner mit Ausnahme eines zweijährigen Timeouts an der Spitze des international renommiertesten Klubturniers. Unter der Leitung des global vernetzten Sportmanagers entwickelte sich der Event in der Altjahreswoche zu einem Millionen-Business - der Umsatz stieg um gegen 75 Prozent auf rund 10,5 Millionen Franken an.

Der Rücktritt nach den ersten zwölf Monaten der vom Klub gewählten und von Pargätzi mitinitiierten Selbstvermarktung sei von «langer Hand vorbereitet» gewesen, so Pargätzi gegenüber der Sportinformation.

Als Präsident des Spengler Cup-Beirats wird er dem Rechte-Inhaber HC Davos weiterhin beratend zur Seite stehen und im Organisationskomitee strategische Aufgaben übernehmen. Der neue Turnierchef wird am 18. November vorgestellt und verschiedene kapitale Aufgaben zu bewältigen haben. 2016 enden der mehrjährige TV-Vertrag und die Vereinbarung mit dem Team Canada.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.