Zum Inhalt springen

Graubünden St. Moritz verbannt Speedflyer

In St. Moritz wird das Speedflying verboten. Damit sollen Unfälle verhindert werden. Im Februar starb ein Speedflyer, als er aus 20 Metern auf die Piste stürzte.

Ein Speedflyer mit Gleitschirm an einem verschneiten Hang.
Legende: Beim Speedflying fliegen die Sportler entlang der Geländekonturen und setzen dabei immer wieder auf dem Schnee auf. Keystone

Man wolle die Speedflyer nicht im Skigebiet, sagt Dieter Bogner von den Bergbahnen Engadin St. Moritz Mountains AG. Man könnte sich allenfalls vorstellen, gewisse Gebiete abseits der Pisten für Speedflyer zu öffnen.

In anderen Skigebieten bleibt Speedflying vorerst erlaubt. Im Toggenburg oder dem Alpstein sei ein Verbot nicht vorgesehen, heisst es auf Anfrage. Allerdings boome die Trendsportart dort nicht so stark wie an anderen Orten. Das Speedflying kombiniert Skifahren mit Gleitschirmfliegen: Mithilfe eines kleinen Fallschirms springen die Risikosportler auf Skis Hänge hinunter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.