Zum Inhalt springen

Stellungnahme zu «Sion 2026» Zurückhaltung aber Unterstützung

  • Graubünden zählt sich ausdrücklich nicht zu den Durchführungskantonen von «Sion 2026».
  • Grundsätzlich stehe die Regierung aber positiv zu dezentralen Olympischen Winterspielen.
  • Weil in St. Moritz einige Sportarten ausgetragen werden, ist Graubünden Bestandteil der Kandidatur.

Wegen der beiden Abstimmungen vom März 2013 und Februar 2017 sei die Regierung zurückhalten, heisst es in einer Mitteilung. Beide Mal hatte das Bündner Stimmvolk von der Kantonsregierung forcierte Kandidaturen für Olympische Winterspiele verworfen.

Weil St. Moritz im Projekt als Austragungsort für die Bob-, Rodel- und Skeleton-Wettbewerbe figuriert, ist Graubünden Bestandteil der Kandidatur «Sion 2026». Die Regierung sei daher bereit, den Kantonsbeitrag in Aussicht zu stellen, der für die Erneuerung der Bobbahn St. Moritz-Celerina investiert werden müsse.

Bobbahn in St. Moritz
Legende: St. Moritz soll Austragungsort für die Bob-, Rodel- und Skeleton-Wettbewerbe sein. Keystone

Der Kanton werde sich auf die allfällige finanzielle Unterstützung des Austragungsortes Graubünden beschränken. Er leiste keine Beiträge an die Kosten der Kandidatur und übernehme keine Defizite.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.