Strafanzeige gegen Pensionierten

Die Stadt Chur hat bei der Bündner Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen einen ehemaligen Mitarbeiter eingereicht. Der Angestellte ist seit 2013 pensioniert. Er steht unter Verdacht, regelmässig Geld von einer Firma bezogen zu haben.

Banknoten wechseln den Besitzer.

Bildlegende: Der ehemalige Mitarbeiter wird verdächtigt, Geld abgezweigt zu haben. Keystone

Hinweise auf den regelmässigen Geldbezug des pensionierten Mitarbeiters hätten Gespräche mit Mitarbeitenden ergeben. Die Gespräche fanden im Zuge einer Departementsreorganisation statt, teilte die Stadt Chur am Mittwoch mit. Weitere Abklärungen hätten die Hinweise erhärtet.

Beschäftigt war der Verdächtige im Departement 3, dem Infrastrukturdepartement, dem Stadtrat Tom Leibundgut vorsteht. Laut Angaben der Stadt machte der ehemalige Mitarbeitende keine klaren Aussagen zu den Geldern. Deshalb sei der Mann am Mittwoch angezeigt worden.

Die Geschäftsprüfungskommission des Gemeinderates wurde über den Fall orientiert. Für den ehemaligen Mitarbeiter gelte die Unschuldsvermutung, hielt die Stadtregierung fest. Weitere Angaben wollte die Stadt mit Blick auf das laufende Verfahren nicht machen.