Strasse zwischen Chur und Domat/Ems bleibt zu

Die überflutete Kantonsstrasse zwischen Chur und Felsberg und Domat/Ems bleibt noch mindestens bis Sonntag unbefahrbar. An einer Notbrücke wird gebaut.

Bauarbeiter arbeiten auf der verschütteten Strasse

Bildlegende: Wegen des Schlamms geht der Bau der Notbrücke nur sehr langsam voran. ZVG

Das Tiefbauamt Graubünden arbeitet gemäss einer Mitteilung seit Tagen mit Hochdruck am Bau einer 18 Meter langen und zwei Meter hohen Notbrücke, die eine Öffnung der Strasse ermöglichen soll. Allerdings werde diese Brücke nur einspurig gebaut und der Verkehr dann alternierend geführt.

Der Bau der Brücke gestaltet sich so schwierig, dass die Strasse noch bis mindestens Sonntag geschlossen bleibt. Bis dahin ist die Vignettenpflicht auf dem Autobahn-Abschnitt zwischen Anschluss Reichenau und Chur Süd in beiden Richtungen aufgehoben. Diese Strecke soll als Ausweichroute dienen.

Nach wie vor fliessen Wasser, Schlamm und Geröll den Hang hinunter. Experten vom Amt für Wald und Naturgefahren gehen davon aus, dass bei Regen erneut sehr viel Material ins Tal rutscht. Sie rechnen aber nicht damit, dass dieses Material in einem einzigen Murgang niedergeht und die Autobahn und die Gleise der Rhätischen Bahn nicht bedroht sind.