Streit um Sonnenterrasse in Davos

Im Parsenn-Skigebiet fühlt sich ein Wirt von den Bergbahnen Davos/Klosters schikaniert. Diese sperren offenbar eine Piste ab, die bisher zu seinem Restaurant führte. Grund für diese Massnahme ist laut dem Wirt die Tatsache, dass er gegen ein Bauprojekt der Bergbahnen protestiere.

Video «Streit um Sonnenterrasse» abspielen

Streit um Sonnenterrasse

4:43 min, aus Schweiz aktuell vom 21.3.2013

Wirt Rolf Grass stört sich vor allem an der Sonnenterrasse des geplanten Bergrestaurants. Er habe mit den Bergbahnen schriftlich vereinbart, dass das neue Lokal ohne feste Sonnenterrasse gebaut werde, sagt Grass der Sendung «Schweiz aktuell».

Zudem sei abgemacht worden, dass die Bergbahnen den Bereich rund um sein Bergrestaurant bei genügender Schneelage präparieren. Die Vereinbarung war laut Grass ein Kompromiss, damit er nicht gegen das Konkurrenzprojekt Einsprache erhob.

Rückbau gefordert

Die Sonnenterrasse wurde trotzdem gebaut. Weil Grass nun verlangt, dass diese wieder abgebrochen wird, kündigten die Bergbahnen die Vereinbarung nachträglich.

Unterschrieben hat die Vereinbarung von Seiten der Bergbahnen Davos/Klosters unter anderem der Verwaltungsratspräsident Carlo Schertenleib. Dieser wollte keine Stellung zu diesem Fall nehmen, mit Hinweis auf ein laufendes Verfahren. Rolf Grass hat ein Klageverfahren gegen die Bergbahnen eingeleitet.