Subventionshammer aus Bern – HTW Chur und Kanton frustriert

An die neue, rund 130 Millionen Franken teure HTW Chur will Bern nur gerade elf Millionen zahlen. Der Kanton und die HTW sind frustriert, die Erneuerung muss überdacht werden.

Logo HTW Chur an deren Hauswand

Bildlegende: Grosser Frust bei der HTW und dem Kanton: Der Bund möchte nur elf Millionen Franken an einen Neubau zahlen. Keystone

Die HTW Chur platzt aus allen Nähten und möchte schon seit einigen Jahren ein neues Hochschulzentrum bauen lassen. Rund 130 Millionen Franken soll es kosten. Im Frühling 2015 wurde für das Projekt ein Subventionsgesuch nach Bern geschickt.

Jetzt liegt die Antwort vor: Bern erachtet nur gerade 41 Millionen als «subventionswürdig». Und davon will er auch nur gut 20 Prozent subventionieren. Das heisst unter dem Strich: An die geschätzten Totalkosten von 130 Millionen würde Graubünden nur gerade elf Millionen Franken Subventionen aus Bern erhalten.

Frustriert

Regierungsrat Martin Jaeger zeigt sich «frustriert und enttäuscht» über diesen Berner Entscheid. Mit so wenig Bundessubventionen liesse sich das HTW-Projekt kaum realisieren, sagt er auf Anfrage des «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF. Auch bei der HTW ist man über diesen Entscheid alles andere als erfreut.

Neue Berechnung?

Allerdings: Diese Zahlen sind nur eine erste Antwort aus Bern. Definitiv wird über die Höhe der Subventionen erst entschieden, wenn aus Chur auch ein definitives Projekt vorliegt. Dass es aber viel mehr Subventionen geben wird, davon ist Jaeger nicht überzeugt. Er sagt: «Wir können nur hoffen.»