Südostschweiz-Chefredaktor David Sieber geht

David Sieber gibt auf Ende 2015 die Chefredaktion der «Südostschweiz» ab und verlässt Somedia. Der Rücktritt erfolge auf eigenen Wunsch, schreibt Somedia.

David Sieber

Bildlegende: David Sieber verlässt die «Südostschweiz» in Chur. Keystone

Die Tageszeitung «Südostschweiz» muss einen neuen Chefredaktor suchen. David Sieber gibt die Redaktionsleitung auf Ende dieses Jahres ab und verlässt das Unternehmen. Der Rücktritt erfolge auf eigenen Wunsch, teilte das Medienhaus Somedia in Chur am Freitag mit.
Der 53-jährige David Sieber hatte den Posten des Chefredaktors im Januar 2009 von Andrea Masüger, dem heutigen Somedia-CEO, übernommen. Mit der Konzeption und Etablierung der neuen «Südostschweiz» sei für ihn ein Kapitel abgeschlossen, hiess es in der Mitteilung.

Ein umfassender Relaunch

Unter Siebers Federführung wurde die Zeitung im Januar dieses Jahres einem umfassenden Relaunch unterzogen. Sieben aufregende, spannende und auch anstrengende Jahre habe er an der Spitze der «Südostschweiz» erleben dürfen, wird Sieber in der Mitteilung zitiert.
Für den Chefredaktor ist eigenen Angaben zufolge die Zeit gekommen, sich neu zu orientieren. Die Chance, eine Zeitung zu führen, sei nicht manchem Journalisten gegönnt, so Sieber. Die Somedia-Unternehmensleitung teilte weiter mit, sie lasse Sieber nur ungern ziehen. Über dessen Nachfolge werde zu gegebener Zeit orientiert werden.

«Richtiger Zeitpunkt gekommen»

Den Kolleginnen und Kollegen auf der Redaktion in Chur schrieb Sieber in einem Mail, das der Nachrichtenagentur sda vorliegt, er wolle sich ausserhalb der Somedia nach einer neuen Aufgabe umsehen. Der Entschluss, das Amt als Chefredaktor auf Ende Jahr niederzulegen, stehe seit längerem fest. Einzig den richtigen Zeitpunkt habe er finden müssen. «Der ist jetzt gekommen», schrieb Sieber.