Total 90 Millionen für den Tourismus in Disentis

Für ein neues Ressort, eine Verbindung mit der Skiarena Sedrun-Andermatt und neue Beschneiungsanlagen wollen die Hauptaktionäre der Bergbahnen Disentis rund 90 Millionen investieren.

Disentis

Bildlegende: 90 Millionen sollen in Disentis in den Tourismus gesteckt werden. ZVG

Marcus Weber, ist mit seiner Catrina Holding AG seit rund eineinhalb Jahren Hauptaktionär der Bergbahnen Disentis AG. Er will auf dem Parkplatz bei der Talstation ein sechs Häuser umfassendes Resort, mit Wohnungen und Hotelzimmern, bauen. Dafür rechnet der Unternehmer mit Kosten von rund 60 Millionen Franken. Gleichzeitig will sein Unternehmen auch in eine Skiverbindung mit Sedrun investieren, sowie in erweiterte Beschneiungsanlagen.

Rasche Entscheide

Das Projekt liegt baureif vor, anfangs Oktober soll in Disentis über die nötigen Umzonungen abgestimmt werden. Falls das Volk ja sage, könne man gleich loslegen, sagen die Verantwortlichen auf Anfrage des Regionaljournals Grabünden. Dank dem neuen Resort sollten jährlich rund 30‘000 Übernachtungen generiert werden.

Geld vorhanden

Die Holding von Marcus Weber will die gesamten Investitionen selber stemmen. Er habe gutes Geld als Kaufmann mit Geschäften in Fernost verdient, sagt er. Er investiere in Disentis zum einen aus Freude, zum andern müssten die Investitionen aber auch rentieren. Zudem erhofft sich Weber auch Zuschüsse aus der öffentlichen Hand. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die beiden Projekte in den nächsten 3 bis 5 Jahren realisiert werden.