«Unterricht ist nicht mehr zu verantworten»

Das Gymnasium des Klosters Disentis schliesst seine Turnhalle. Eine Sanierung sei überfällig, ein Unterricht nicht mehr möglich, heisst es bei der Schule. Nun will man mit einer Sammelaktion Geld auftreiben und die Turnhalle renovieren.

Das Kloster Disentis

Bildlegende: Turnhalle ist nicht mehr sicher Kloster Disentis: In der Turnhalle des Gymnasiums ist es gefährlich geworden. ZVG

«Eine Turnhalle sollte die Gesundheit fördern und nicht gefährden», sagt Bruno Hensler, Rektor des Gymnasiums in Disentis. Man habe in den letzten Jahren aus Geldmangel nur das Nötigste gemacht.

Die Beiträge, die man vom Kanton bekomme, reichten gerade so für den Unterricht. Für den Unterhalt der Halle sei nichts mehr übrig geblieben. «Der Unterricht ist nicht mehr zu verantworten», schreibt das Gymnasium in einer Mitteilung.

Während des Schuljahres 2014/15 wird die Halle nun geschlossen. In dieser Zeit soll sie saniert werden. Kosten würde das 600'000 Franken. Nun ist man auf Geldsuche. Die Schule hofft auf den Sportfonds und auf Stiftungen.

Man setzt aber auch auf Selbsthilfe. Die Schule verkauft Getränke-Bidons. In der Deluxe-Version kostet eine Flasche 250 Franken. Diese sind dann handsigniert vom Abt des Kloster Disentis, Vigeli Monn.

In Disentis hofft man, dass das geistliche Autogramm hilft, um zum nötigen Geld zu kommen. In einem Jahr soll die Turnhalle in frischem Glanz nämlich wieder eröffnet werden.