Vals: Ja zum neuen Deal mit Stoffel

Die Gemeindeversammlung von Vals hat der Vereinbarung mit Remo Stoffel für die neue Mehrzweckhalle deutlich zugestimmt. Statt sechs Millionen Franken bekommt die Gemeinde für die Halle nun noch 4,5 Millionen. Insgesamt zahlt Stoffel rund 10 Millionen an Vals.

Das Dorf Vals

Bildlegende: Die neue Halle soll am gegenüberliegenden Hang des Dorfes gebaut werden. RTR

Die neue Mehrzweckhalle war vor vier Jahren Teil des Verkaufs der Therme Vals an den Churer Immobilienunternehmer Remo Stoffel. Dieser hatte das Geld für die neue Halle versprochen. Am Freitagabend genehmigte die Versammlung eine neue Vereinbarung mit 260 zu 61 Stimmen.

Demnach zahlt Stoffel 4,5 Millionen Franken an den Bau der Mehrzweckhalle. Ursprünglich hätten sechs Millionen Franken fliessen sollen.

10 Millionen für Vals

Weiter sprach die Gemeindeversammlung einen Planungskredit von 300'000 Franken für den Neubau. Die Zustimmung zum Kredit löst die Zahlung des Restbetrages in der Höhe von sechs Millionen Franken für die Therme aus. Laut Angaben der Gemeinde stehen für die Realisierung der Mehrzweckhalle nun insgesamt 10,561 Millionen Franken zur Verfügung.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Eskalation in Vals

    Aus Rundschau vom 9.3.2016

    Er sieht sich als Visionär: Mit einem riesigen Hotelturm und einem japanischen Zen-Garten will Immobilienunternehmer Remo Stoffel Vals zum Luxusresort machen. Vor vier Jahren kaufte er die Hoteltherme und provozierte dabei einen heftigen Dorfstreit, der jetzt weiter zu eskalieren droht.

  • Theke: Remo Stoffel

    Aus Rundschau vom 9.3.2016

    Immobilienunternehmer und Investor Remo Stoffel stellt sich an der Rundschau-Theke den kritischen Fragen von Susanne Wille.

    Mehr zum Thema