SP schickt Martin Jäger ins Rennen

Die SP-Delegierten haben Regierungsrat Martin Jäger für eine zweite Legislatur in der Regierung des Kantons Graubünden nominiert. Die Nomination erfolgte einstimmig. Zudem sprachen sich die Delegierten für eine Resolution zur Stärkung der Dreisprachigkeit im Kanton aus.

Regierungsrat Martin Jäger

Bildlegende: Martin Jäger wird von den Delegierten einstimmig unterstützt. Keystone

Am Samstag traf sich die SP Graubünden zum ordentlichen Parteitag in San Bernardino. Die Delegierten nominierten Regierungsrat Martin Jäger einstimmig für die Wahlen am 18. Mai. In seiner ersten Amtszeit habe Jäger bewiesen, dass er auch schwierige Dossiers mutig anpacke und wichtige Gesetzeserneuerungen wie das Schul- oder das Forschungsgesetz sorgfältig entwickeln könne, heisst es in einer Mitteilung. Die Parteitagsdelegierten verabschiedeten zudem eine Resolution zur Bündner Sprachenpolitik, welche die Dreisprachigkeit als wichtiges Element einer sorgfältigen Entwicklung Graubündens stärken will.