Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Wenn zwei Welten aufeinanderprallen

Im Stück «Das Interview» von Theo van Gogh fliegen die Fetzen. Ein ambitionierter Kriegsreporter muss ein TV-Sternchen interviewen. Spannungen und ein Streit über Wahrheit und Wahrhaftigkeit ist vorprogrammiert. Die junge Churer Theatergruppe «Chaga Chaga» bringt das Stück auf die Bühne.

Zwei Schauspieler in Aktion
Legende: Marco Luca Castelli und Felicitas Helena Heyerick im Stück «Das Interview». SRF

Für ihn ist sie ein dumpfes, naives Blondchen, eine Sklavin der Unterhaltungsindustrie. Er ist für sie der arrogante, zielstrebige Politreporter und Kriegsberichterstatter. Mehr durch Zufall geraten die beiden aneinander.

Weil auf der Redaktion alle krank sind, muss Pierre die erfolgreiche Soap-Darstellerin Katja interviewen. Schon von Beginn weg zeigt sich, dass zwei völlig verschiedene Welten und Wertvorstellungen aufeinanderprallen.

Stoff für ein politisches Gesellschaftsstück. Ein verbaler Schlagabtausch zwischen zwei hochintelligenten Medien-Menschen. Ursprünglich war «Das Interview» ein Film des holländischen Filmemachers Theo van Gogh.

Produziert wird das Stück in Chur von Marco Luca Castelli, er spielt gleichzeitig auch den Kriegsreporter. Regie führt Achim Lenz. Die konsequente Reduktion auf das Schauspiel der beiden Protagonisten hat es Marco Luca Castelli angetan. «Das Stück feiert die Arbeit des Schauspielens», bilanziert Castelli.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.