Zum Inhalt springen

Graubünden Wer regiert Obersaxen: Ein Einheimischer oder eine Zugezogene?

In der neu fusionierten Gemeinde Obersaxen-Mundaun kämpfen zwei Personen um das Präsidium: Eine Auswärtige und ein Einheimischer.

Gemeindehaus Obersaxe
Legende: Wer zieht für die nächsten vier Jahre ins Gemeindehaus ein? Keystone

Normalerweise haben Gemeinden eher Mühe, öffentliche Ämter zu besetzen. Nicht so in Obersaxen-Mundaun. Die fusionierte Gemeinde wird ab 1. Januar 2016 einen neuen Gemeindevorstand haben. Sowohl um Sitze im Gemeinderat als auch ums Präsidium kommt es zu Kampfwahlen.

Die vor fünf Jahren aus Zürich zugezogene Irene Schneider will an die Spitze der fusionierten Gemeinde. Sie ist seit einem Jahr Präsidentin in der kleineren Gemeinde Mundaun. Zudem kandidiert Ernst Sax, bisheriger Gemeindepräsident von Obersaxen für diesen Posten. Er war 12 Jahre an der Spitze der Gemeinde.

Es ist gut, wenn die fusionierte Gemeinde von einer Zugezogenen geleitet wird. Ich bin nicht so mit den Geschichten und Einheimischen verstrickt. Ich kann es unbeschwert von aussen angehen.
Autor: Irene SchneiderKandidatin Gemeindepräsidium
Als Einheimischer kenne ich alle und alles, weiss um die Geschichte der Ortschaften und kann aus dieser Erfahrung heraus auch die fusionierte Gemeinde bestens leiten.
Autor: Ernst SaxKandidat Gemeindepräsidium

Wahlen Ende November

Die beiden Kandidaten haben auch in Sachen Zukunftsperspektiven unterschiedliche Ansichten. Während Sax vor allem auf den Ausbau des Tourismus baut, will Schneider vor allem gute Voraussetzungen schaffen, damit Zuzüger ins Dorf kommen.

Ende November entscheidet die neue Gemeinde Obersaxen-Mundaun an der Urne, wer ihr in den nächsten vier Jahren vorstehen wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.